Metamorphose der Menschheit – Dieter Broers – ISBN: 3950381449

Metamorphose_der_Menschheit_Dieter_Broers

 

Untertitel: Warum wir immer noch nicht erleuchtet sind und was wir daran ändern können

 

Ein paar Worte vorab

Heute möchte ich ihnen ein ganz besonderes Buch vorstellen. Es gibt einige Autoren/innen, die mich begeistern können. Dazu zählen die alten Klassiker ebenso wie diverse moderne Schriftsteller.

Und dann gibt es die Bücher, die einen ein Leben lang begleiten, die man nie verborgen würde und ja, die einem neue Denkweisen und Handlungen mit auf dem Weg geben, um die eigene Lebensweise radikal zu überdenken, wenn man das eben will und annimmt.

In der Vergangenheit zählten dazu Bücher wie Ismaels Geheimnis von Daniel Quinn, Der Wind ist meine Mutter von Bear Heart oder Traumfänger von Marlo Morgan – um nur einige zu nennen.

Heute stelle ich ihnen wieder so ein Buch vor, das mich inspirierte, diesen Artikel hier zu verfassen – aber wichtiger noch: das Buch riss mir meine eingefahrenen Denkstrukturen komplett auf und füllte sie mit Wissen. Wissen über eine verborgene, doch zum Teil erforschte Welt um uns herum.

Eine Welt die man zum größten Teil nicht sehen, sondern nur fühlen kann. Nicht mit der linken Gehirnhälfte; also dem Verstand. Sondern eher mit dem Herzen. Alle echten Gefühle, Emotionen und Intuitionen können uns ebenso auf unserem Lebensweg begleiten und unser Leben bereichern.

Wenn sie sich also für die Dinge interessieren, die sich, ich sage mal so salopp, nicht in der sichtbaren Welt abspielen, aber dennoch präsent sind, dann lade ich sie hiermit recht herzlich zu dieser etwas längeren Rezension des Buches ein.

Am Ende des Artikels haben sie die Möglichkeit, das Buch bei Bedarf direkt auf der Webseite von Dieter Broers zu bestellen.

 

Jetzt geht’s los

Dieses vorliegende Buch mit dem Titel – Metamorphose der Menschheit – ist der letzte Teil einer Trilogie. Das erste Werk trägt den Titel Der verratene Himmel – Rückkehr nach Eden und das zweite Das Ego im Dienste des Herzens – Ein neues Eden.

Es ist sicherlich nicht zwingend notwendig, die ersten beiden Teile vor dem Letzten gelesen zu haben; ich tat es nicht.

Die Metamorphose der Menschheit ist anscheinend noch nicht im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek angekommen, denn dort ist das Buch weder unter dem Titel noch der ISBN gelistet. Die lauten halt in der kurzen Version 3950381449 unter der längeren 13-stelligen 978-3950381443.

Eigentlich ungewöhnlich, da dort sämtliche Schriften erscheinen, die in Deutschland aufgelegt werden. Vielleicht hängt das damit zusammen, dass der Autor dieses Buch in seinem hauseigenen Dieter Broers Verlag veröffentlichte?

 

Wer ist Dieter Broers?

Und da wären wir auch schon beim Autor: Dieter Broers. Ich verrate mal zu seinem Schaffen und Tun nicht allzu viel. Wer sich erst mal einen Überblick verschaffen möchte, erhält auf youtube eine Menge Material in Bild und Ton über ihn.

Ein Video möchte ich hier besonders empfehlen. Es erschien gerade dieser Tage (am 02.11.2018) im Kanal von Welt im Wandel.TV. Die charmante Peggy Rockteschel interviewt den Herrn Broers zu seinem neuen, hier vorgestellten Buch:

 

 

Begleitender Text zum Video:

“In seinem neuen Buch „Metamorphose der Menschheit – Warum wir immer noch nicht erleuchtet sind und was wir daran ändern können“ beschreibt der Bestseller-Autor, Philosoph und Biophysiker Dieter Broers die einzelnen Schritte, wie wir uns persönlich und kollektiv aus unserem geistigen Gefängnis befreien.

Hierbei macht er uns bekannt mit dem inneren Saboteur und seine Verhaltens- bzw. Denkmuster, von deren Auswirkungen wir alle betroffen sind. In diesem Interview wird klar, dass es sich bei dem dritten Teil der Trilogie nicht nur um ein wissenschaftliches Werk handelt, sondern auch seinen persönlichen Prozess spiegelt.

Dieter Broers gibt sein Innerstes preis und zeigt damit einmal mehr, wie wichtig es ist, Körper, Geist und Seele in alle Erkenntnisbereiche miteinzubeziehen. Die Welt der Wissenschaft öffnet ihre Tore und schenkt nun auch alten Philosophen aus dem antiken Griechenland Gehör.

Die Suche nach Erleuchtung beschäftigt den Menschen seit Jahrtausenden. Sollten wir womöglich längst an dem Punkt der Offenbarung stehen, ohne es bemerkt zu haben? Was genau ist denn eigentlich Erleuchtung und was hindert uns bewusst und unbewusst daran, sie zu erleben? Das sind Fragen, die nicht nur Spirituelle, sondern auch Wissenschaftler bewegen – und das mit verblüffenden Erkenntnissen.”

Quelle: siehe oben verlinktes Video

Wer eher die Buchstaben mag und auf meine Rezension gespannt ist, liest hier weiter. 🙂

Dieter Broers hat also dieses Buch geschrieben. Wer ist dieser Mann eigentlich und womit beschäftigt er sich vornehmlich? Eine kurze Zusammenfassung von seiner Webseite kann vielleicht der Aufklärung dienen?

Dieter Broers studierte unter anderem in Hamburg und Kiel Philosophie und Physik. Im Laufe seiner wissenschaftlichen Arbeiten spezialisierte sich Broers auf die Grundlagenforschung der Bio-Physik, genauer auf das Gebiet der Frequenz- und Regulationstherapie.

Seit 1981 beschäftigt sich Broers mit schwachen (nichtthermischen) elektromagnetischen Feldern und ihren Wirkungen auf biologische Systeme. Seine Forschungen führten zu mehreren neuartigen Therapieverfahren („MEDAX“, „ESM 150“, „Mega-Med“, „Mega-Waves“ und „MF-150“). Die hierzu angemeldeten Erfindungen führten in mehreren Ländern (Europa, USA, Japan, Südafrika etc.) zu Patenterteilungen. …

Quelle: https://dieter-broers.de/ueber-dieter-broers/

Weitere Informationen zur Person lesen sie bei Interesse bitte auf der Webseite von Dieter Broers nach. Kurz zu der anonymen und für mich dubiosen Informationsplattform Psiram.com.

Auch dort hat der Dieter Broers einen Eintrag. Mich machen ja solche Leute und Einträge dort immer neugierig, denn so manche geheimnisvolle Leute gibt es dort zu entdecken. 🙂

Ich sage nicht, dass die dort aufgeführten Informationen alle falsch sind, aber wer sich ernsthaft mit alternativen Betrachtungsweisen – fernab unserer festgefahrenen Denkstrukturen und Handlungsweisen beschäftigt oder einfach nur mal einen Blick aus dem Hamsterrad, über den Tellerrand oder gar aus der Höhle (hier gemeint ist das Höhlengleichnis von Platon) wagen möchte, wird unter den dort aufgeführten Informationen und Menschen mit Sicherheit fündig.

 

Rezension, der zweite Versuch

Nun aber endlich mal zur Rezension des Buches, sonst sind hier die meisten Besucher schon wieder abgesprungen, die einfach nur etwas Input zu dem Buch gesucht haben.

In der Rezension sind auch Textstellen aus dem Buch angeführt, die als Zitat gekennzeichnet wurden. Die Erlaubnis des Verlages liegt nach Anfrage vor. 😉

Metamorphose der Menschheit – Warum wir immer noch nicht erleuchtet sind und was wir daran ändern können

Der Begriff Metamorphose wird laut Duden mit Umgestaltung, Umwandlung, Umformung, Verwandlung, Veränderung etc. beschrieben. Eine Veränderung der Menschheit – also der Gesellschaft hat eben zur Folge, dass sie im besten Fall eine neue und höhere Bewusstseinsstufe erreicht. Hä? Wieso soll ich mir das antun? Es ist doch alles gut, so wie es ist und warum sollte ich an meinen Denk- und Handlungsweisen etwas ändern?

Mitnichten; einiges läuft verkehrt auf unserem Erdenball und dabei haben wir Menschen einen nicht zu verachtenden Anteil – eben weil wir uns, unsere Einstellungen und Handlungen nicht dauernd hinterfragen. Aus den Antworten könnten wir die nötigen Schlüsse ziehen, um diesen Planeten auch noch für unsere Kinder und kommenden Generationen als leuchtenden und lebenswerten Punkt im Universum zu erhalten.

Die Frage kommt eventuell auf: Was kann ich als kleiner Erdenbürger schon an den globalen Zuständen ändern? Das ist meiner Meinung nach die falsche Einstellung, denn jedes denkende und fühlende Lebewesen ist fähig, sich und seine Umwelt aktiv zu gestalten und zu ändern. Schaut man sich in der reichhaltigen Flora und Fauna – also der Natur um, gelingt es Tieren, Pflanzen und Pilzen immer wieder, sich an neue Lebensbedingungen anzupassen, um das eigene Überleben zu sichern.

Frei nach Erwin Thoma, den Holz-Rebell aus Österreich:

“Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister!”

Wir als Menschen haben eine ganz besondere Verantwortung in diesem Gefüge und auf dieser Erde. Als Lebewesen, mit dem am höchsten entwickelten Gehirn (davon gehe ich jetzt mal aus) sind wir in der Lage, unsere Umwelt wie kein anderes Lebewesen wahrzunehmen und umzugestalten.

Aber nicht in der Form, dass wir uns Alle und Alles zum Untertan machen sollen – das lehne ich rigoros ab und entspricht eher dem mittelalterlichen Denken einiger monotheistischer Weltreligionen. Sondern das wir uns als eben diese Lebensform auf unserem Planeten nicht aufführen, als hätten wir noch einen Zweiten in der Hosentasche.

Vorab noch ein Zitat von Albert Einstein, dass im Vorsatz des Buches aufgeführt ist:

“Der Mensch ist ein Teil des Ganzen, das wir Universum nennen, ein in Raum und Zeit begrenzter Teil. Er erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle als abgetrennt von allem anderen – eine Art optische Täuschung des Bewusstseins.

Diese Täuschung ist für uns eine Art Gefängnis, da sie uns auf unsere eigenen Vorlieben und auf die Zuneigung zu wenigen Nahestehenden beschränkt.
Unser Ziel muss es sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir den Horizont unseres Mitgefühls erweitern, bis er alle lebenden Wesen und die gesamte Natur in all ihrer Schönheit erfasst.“

 

 

Ein paar Leerzeilen gefällig, um das Zitat sacken zu lassen und in seiner ganzen Tragweite zu verarbeiten?

Dann folgen 8 Seiten mit Gedanken zum Werk von Dieter Broers. Aufgeschrieben von Dr. Gunter Friedrich – ein Mitglied der Rosenkreuzer.

Daran schließt sich das Vorwort zum Buch auf 5 Seiten und eine Gebrauchsanleitung dazu mit 4,5 Seiten. Anschließend geht es los mit der Frage:

 

Warum wir immer noch nicht erleuchtet sind?

Ich gebe zu, bei der Lektüre der ersten Seiten des Werkes fragte ich mich einige male, ob ich mich mit diesem Buch nicht ein wenig übernommen habe. Ich verstand trotz mehrmaligem lesen einzelner Textpassagen, nur Bahnhof. Das gab sich aber mit der Zeit, denn ein Baustein fügte sich im Kopf und Herz an den anderen, ohne das ich es selbst gleich bemerkte.

Da ging es im ersten Kapitel unter anderem um das Höhlengleichnis von Platon, das Wu-wei-Prinzip (Tun im Nichttun), um die Frage ob wir wirklich wach sind, Kant’s Kritik der reinen Vernunft, Rechtfertigung und Selbstbetrug, die 68-er Bewegung, Hippies, Woodstock, das künstliche Selbst und das göttliche Selbst, Egoismus, das Thomasevangelium … und um die Weisheit, das der Weg das Ziel ist.

Auch das Buch Ein Kurs in Wundern wird erwähnt – seinerzeit ein gefragter Bestseller und vergriffenes Buch.

 

Warnung vor den Inhalten

Sicher keine Lektüre, die man mal eben in einem Rutsch durchliest, sondern eher öfter zu rate zieht. Es ist auch keine Literatur für diejenigen, die sich von Hause aus nicht ändern wollen und Gesetzmäßigkeiten nur insoweit in Frage stellen, als das sie die eigenen vorgefertigten und festgefahrenen Denkweisen nicht erschüttert.

Wer sich allerdings mit vielen offenen Fragen des Lebens beschäftigen möchte, für den sollte es eine reiche Fundgrube sein.

Die einzelnen Hauptkapitel gliedern sich in folgende Themen. Ihre Aufzählung dient dazu, dass Buch ganzheitlich darzustellen (oder auch um abzuschrecken 😎 ).

1. Warum wir immer noch nicht erleuchtet sind
2. Rechtfertigung und Selbstbetrug
3. Ist Unsterblichkeit unsere wahre Realität?
4. Gegenwart und Ewigkeit
5. Hologramm oder Parallelwelten – oder gar beides?
6. Leben als Grundlage der Wirklichkeit und nicht als Zufallsprodukt
7. Freier Wille und die Viele-Welten- Interpretation
8. Sind wir Teil einer Computersimulation?
9. Quellcode aus dem Zentrum unserer Galaxis
10. Wie ernsthaft lebe ich meine Spiritualität?
11. Die Macht der Gewohnheiten
12. Dean Radin und die PSI-Forschung
13. Gott, die Götter und der Schöpfer
14. Wetiko: Verstandesparasiten der Archonten
15. Wir alle sind “drogenabhängig” – ohne Drogen wären wir nicht lebensfähig!
16. Leben oder gelebt werden
17. Droge, Religion oder Geschäft?
18. Toxoplasma gondii
19. Bewusstsein und Realität
20. Altruisten haben die größeren Gehirne
21. Schlusskapitel
22. Anhang

Zugegeben, einige der Kapitelüberschriften gaben mir doch zu denken, auf was ich mich da einlasse. Sei es drum – ich werde bestimmt nicht dümmer nach der Lektüre dieses Buches und wenn ich schön geerdet bleibe, kann ich auch nicht abheben.

Auf Facebook likten knapp 30 Tsd. Leute die Seite von Dieter Broers. Auf Pinterest scheint er ebenfalls aktiv zu sein. 7,5 Tsd. Abonnenten bei youtube, aber das letzte Video vor 2 Jahren hochgeladen (Stand November 2018). Ich hab außerdem den Newsletter seiner Seite abonniert – da kommen immer mal interessante Artikel rein.

Für das Buch musste ich wirklich zu jedem Zeitpunkt ziemlich wach und aufmerksam sein, um auch einiges im Kopf zu behalten. Da tauchen auf einer Seite mitunter 3 Fremdwörter oder Namen auf, die ich bisher noch nie hörte. Meist werden sie aber durch Fußnoten auf der gleichen Zeile erklärt oder bei Personen zumindest auf den Artikel in der wikipedia verwiesen.

Also, zufällig nannte sich ein Kapitel, welches ich in Angriff nahm:

 

Leben als Grundlage der Wirklichkeit und nicht als Zufallsprodukt

Unterpunkte gliederten sich wie folgt:

1. Das Nichts und der Ursprungsraum
2. Zufall oder kosmische Absicht?
3. Die Struktur des Zufalls
4. Vom Ursprungsraum zum Erfahrungsraum
5. Die Schöpfungsmacht des gesprochenen Wortes
6. Bewusst-Sein ist ein Erfahrungszustand

Alles überaus interessant und zum Teil aufschlussreich. Aber auch starker Tobak, doch ich denke, Einiges ist in den Synapsen hängen geblieben.

Einige wichtige hinterlegte Textstellen möchte ich hier mit ihnen teilen.

Am Anfang des Kapitels ein Zitat von Max Planck:

“Ich betrachte Materie als ein Derivat des Bewusstseins.”

Der Max Planck haut so was raus – kaum zu glauben.

Im vollständigen Original heißt es:

“Ich betrachte das Bewusstsein als grundlegend. Ich betrachte die Materie als Derivat aus dem Bewusstsein. Wir können das Bewusstsein nicht verstehen. Alles worüber wir reden, alles, was wir als existierend ansehen, müssen wir als Bewusstsein postulieren.”

 

Das Nichts und der Ursprungsraum

“Aus Nichts lässt sich nichts herleiten – noch nicht einmal mit den exaktesten naturwissenschaftlichen Methoden.” (Max Planck)

Stephen Hawking meinte zu Lebzeiten und in seinem Buch Der große Entwurf, dass für die Entstehung des Universums kein Gott notwendig gewesen war. Er negiert die Existenz Gottes und sagt, das Universum habe sich selber aus dem Nichts erschaffen.

Dann geht es um Orthogenese bzw. Telefinalismus. Und weiter mit dem Punkt: Alle Prozesse haben eine gemeinsame kosmische Dynamik. Dazu der Zukunftsberater Gerd Gerken:

“Chaos ist so lange Chaos, als man nicht begreift, dass es eine höhere Ordnung ist.”

Im Ergebnis einer 40jährigen Recherche konnte das Team um Professor Dr. Simon Shnoll (Lomonosov Uni in Moskau)

“nachweisen, dass statistische Häufigkeitsverteilungen (Histogramme) gleichzeitiger Ereignisse identische, prozessunabhängige Feinstrukturen haben. Damit wurde der Beweis erbracht, dass die Zufälle (Stochastiken) völlig verschiedener physikalischer, biologischer, sozialer und geistiger Prozesse morphologisch identisch sind und eine gemeinsame kosmische Ursache haben.”

Ein Dr. Ing. Erwin Bratengeyer hielt ebenfalls auf dem 1. internationalen Genesis-Symposium in München (12./13. Juni 2014) seinen Vortrag zum Thema:

“Zufall und das kosmische Hintergrundrauschen”

Er meint: Ein physikalische Experiment legt die Interpretation nahe, das “Zufallsprozesse”, wie sie etwa in Rauschsignalen herkömmlicher elektronischer Schaltkreise vorkommen, determinierte Strukturen enthalten. Diese Ergebnisse zeigen, das die Übertragung von Daten über “Zufallsprozesse” auf dem Effekt der Quanten-Teleportation beruht, der 1997 an der Universität Innsbruck von dem bekannten österreichischen Wissenschaftler Anton Zeilinger experimentell nachgewiesen werden konnte.

Es (soll) also im Hintergrundrauschen eine Lenkung, bzw. etwas deterministisches enthalten sein. Mit diesem Hintergrundrauschen stehen wir in unmittelbarer Verbindung mit dem gesamten Universum.

Der Physiker Burkhard Heim drückte es so aus:

“Das, was wir als Materie bezeichnen, unterliegt einem Wirkprozess, der von den geistigen Dimensionen gesteuert wird. Von der Entstehung bis zur Steuerung der materiellen Welt entspringt alles den geistigen Dimensionen.”

Weiter geht es unter dem 4. Unterpunkt mit der Überschrift: Die Wirkkraft der Gedanken und Worte – Axiom:

 

Worte sind die Aufträge des Denkers

Gott soll der Schöpfer unserer Welt sein; sagen theologische Überlieferungen.

Punkt 5 behandelt die Schöpfungsmacht des gesprochenen Wortes.

Mit Mose – Kapitel 1, Die Schöpfung:

“Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde … Und Gott sprach es werde Licht! und es ward Licht.”

Gott sprach das Wort (die Wörter)!

Im Johannesevangelium ist zu lesen:

“Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. (…) Alles ist durch das Wort geworden.”

Zu Zeiten der Überlieferungen der Schöpfungsgeschichte wurde das “Wort” mit “Logos” beschrieben und mit Wahrheit gleichgesetzt (Wort=Wahrheit). Für Johannes war Gott der erste Ursprung bzw. Allschöpfer oder Gestalter aller Wirklichkeit. Diese Meinung teilt Dieter Broers.

Eine interessante Aussage von Meisterdenker und Philosoph Martin Heidegger:

“Unsere Worte sind zu seelenlosen Worthülsen verkümmert. Wir benutzen Wörter, deren tatsächliche Bedeutung verkümmert ist oder verkehrt wurde.”

(Anmerkung von mir: Spontan viel mir das Wort “natürlich” ein. Wie oft wird es in den letzten Jahren inflationär und zum Teil mehrmals im Satz von vielen verwendet – vor allem Radio- und TV-Sprecher, Politiker und sonstige Leute, die ihre Aussagen mit diesem Wort spicken, ohne etwas mitzuteilen.)

Weiter geht`s bei Heidegger: Für ihn sind unsere heutigen Worte

“Leere Worthülsen. Wenn wir kein Wissen über die tatsächlichen (semantischen) Inhalte mehr haben…, erwächst daraus das Übel.”

Und weiter:

“Wenn Worte keine Wahrheit in sich tragen, sind sie entweder unwirksam oder verzerren die Realität. Diese Verzerrungen können sich zum Übel erwachsen.”

Und in den Worten von Dieter Broers:

“Nicht nur unsere Gedanken erschaffen unsere Realität. Dem gesprochenen Wort geht ein Gedanke – eine dem Wort entsprechende Idee – voraus.”

Ergänzend ein Gedanke vom russischen Biophysiker Pjotr Gajajev. Er wies im Labor mehrfach nach, dass sich gesprochene Worte auf Materie auswirken.

“Wissenschaft beweist: DNA kann durch Worte und Frequenzen reprogrammiert werden.”
Die Wissenschaft bewegt sich nicht in der Dimension der Philosophie, sie ist aber, ohne das sie es weiß, auf diese Dimension angewiesen.”

Interessante Überschrift unter dem letzten 6. Punkt mit dem Titel

 

Bewusst-Sein ist ein Erfahrungszustand

Ich bin mir meiner Selbst bewusst.

Abermals Gedanken von Martin Heidegger:

“Eine der großen Gefahren unseres Denkens ist heute gerade die, dass das Denken keine wirklichen Ursprünge zur Überlieferung hat.”
Das Ende der Philosophie und die Aufgabe des Denkens. Das Denken ist zwar in der Sache sehr viel einfacher als die Philosophie, das Denken ist aber im Vollzug sehr viel schwieriger und verlangt eine neue Sorgfalt der Sprache. Keine Erfindungen neuer Termini (Begriffe), sondern ein Rückgang auf unseren ursprünglichen Gehalt, unserer eigenen, aber ständig im Absterben begriffenen Sprache.”

Dieter Broers schreibt weiter:

“Aufgrund der verlorengegangenen Inhalte (Archetypen) führen unsere gebräuchlichen Worte zu Verzerrungen in unserer Realitätsgestaltung.”

“Eines meiner großen Anliegen ist es, dass wir uns über die faktische Wirkmacht der Worte im Klaren werden. Da wir zunehmend die elementaren Bedeutungen unserer Worte vergessen haben, sind ein Großteil unserer gebräuchlichen Worte zu seelenlosen Worthülsen verkümmert. Eine der Folgen, die sich aus diesem Vergessen ergeben, ist, dass diese seelenlosen Worthülsen keine Manifestationskraft haben! Eine Manifestation setzt das genaue Verständnis des gedachten und gesprochenen Wortes voraus!”

Eine Anmerkung von mir: Der deutsche Wortschatz umfasst um die 200 Tsd. Wörter. Selbst Bestseller-Autoren nutzen davon nur einen Bruchteil – um die 20 Tsd. Wörter. Teile der heutigen Jugend dürften mit 20 auskommen.

Ey Alter, hab keine Ahnung und null Bock auf den Scheiß … 😉

————————————–

Ich meine, viele der im Buch aufgeführten Aussagen stammen von hochgebildeten Wissenschaftlern. Das können doch nicht alles rechte Esoteriker sein, oder doch?

 

Wir sind alle “drogenabhängig”

In einem anderen Kapiteln des Buches geht es um Drogen, deren Verbot in den einzelnen Ländern und das eigentlich Alkohol und Nikotin die gefährlichsten Drogen sind – mit jeweils 42 Tsd. und 140 Tsd. Toten pro Jahr alleine in Deutschland.

Ayahuasca wird ausgiebig vorgestellt, aber auch davor gewarnt. Diese Pflanze(n) gibt es sogar bei einem großen (online) Duft- und Kräuterhändler zu kaufen.

Und auf die körpereigenen Drogen wie DMT, Dopamin, Serotonin usw. wird eingegangen und das MAO-Hemmer die Erzeugung selbiger im Körper unterdrücken können. Dann noch ein Kapitel über den Verstandesparasit Toxoplasma gondii, den viele nicht auf dem Schirm haben, wenn es ihnen schlecht geht.

Die Syrische Steppenraute soll da Wunder bewirken und den Parasiten austreiben.

Also nicht nur Geschwafel, sondern vieles mit Studien von Wissenschaftlern belegt, die schon seit Jahrzehnten in dieser Richtung forschen.

Am Ende werden Tipps gegeben, wie man die Ernährung bei Bedarf umstellen kann, um nicht so viel Tyramin haltige Lebensmittel zu verzehren, die ebenfalls die Produktion der körpereigenen Drogen vermindern.

Und zu guter letzt gibt es ein ultimatives Rezept für ganzheitliche Gesundheit: Freude. 🙂

Sich an einfachen Dingen erfreuen und diese Freude durch seine Gedanken und Taten in die Welt hinaus tragen. Da hat sogar der Toxoplasma gondii keine Lebensgrundlage mehr im Körper und verzieht sich.

 

Ohne das Bewusstsein kann es keine Materie geben

“Ohne das Bewusstsein kann es keine Materie geben.”

schreibt Dieter Broers weiter

Wenn man dann noch dem Hans-Peter Dürr in einigen seiner youtube-Video-Vorträge zuhört und er sagt:

“Ich habe 40 Jahre (oder waren es mehr?) an der Materie geforscht, nur um am Ende festzustellen, dass es gar keine Materie gibt“

komme ich leicht ins grübeln. Er nennt die Sachen wohl auch kleine Energieeinheiten – sogenannte Wirks (wenn ich das richtig in Erinnerung habe).

 

Fast geschafft

So, nun sind wir schon fast durch mit der Schwarte und der Rezension. War aber nochmal ziemlich spannend auf den letzten 50 Seiten. Da ging es unter anderem darum, dass alles nur eine Illusion sei:

“Aber nicht alle Illusionen haben den gleichen Wirklichkeitscharakter. Es gibt illusionäre Realitäten, die für alle darin gefangenen Objekte einen so hohen Wirklichkeitscharakter haben, dass das Erkennen oder Durchbrechen der Wahrnehmungsschranke so gut wie unmöglich ist.”

Nächstes Kapitel:

Realität als kollektiver Traum – Von der Schwierigkeit sagen zu können, was wirklich real ist

“Durch das Übernehmen von Verantwortung und die Bewusstwerdung über die symbolische Dimension der Realität können wir unser Bewusstsein erweitern und kollektive Träumer einer Realität werden, die auf ein konstruktiveres und positiveres Endergebnis zusteuert.”

Dann ein paar Sätze zum materiellen Bild der Realität:

“Warum haben so vollkommen einfache Dinge, wie z. B. das Verbot von Einkaufstüten aus Plastik, Jahrzehnte gedauert? Es gab nie auch nur einen einzigen Grund FÜR Einkaufstüten aus Plastik, außer der Bilanz ihrer Hersteller. Diese Frage mit dem Verweis auf eine mächtige Lobby abzutun, bringt uns nicht weiter.”

“Es reichen drei Sätze, um einem Kind begreiflich zu machen, dass Einkaufstüten aus Plastik nur Schaden anrichten. Warum lassen wir scheinbar (offenen) Auges so viele Dinge geschehen, ohne zu protestieren oder etwas dagegen zu unternehmen? Wenn wir wach wären, würden wir uns anders verhalten, sowohl als Individuum als auch als Kollektiv.”

Dann ein Kapitel mit dem Titel

 

Das “Böse” als potentieller Katalysator

Empfinde ich als wichtig, daher schreibe ich mal die paar Zeilen hier rein:

“Viele Menschen betrachten die Entwicklungen in der Welt zunehmend durch die Angst-Brille, doch man kann die Dinge auch anders sehen: Das “Böse” hat in sich sowohl das Potential, die Menschheit zu transformieren als auch sie zu zerstören. Die Ereignisse, die sich auf der Weltbühne abspielen, kann man auch als Initiationsprozess betrachten, der uns in eine neue Sichtweise der Realität katapultieren kann. Diese veränderte Sichtweise kann die Menschheit dazu befähigen, eine Lösung für die globale Krise zu erschaffen, die aus einem rein materialistischen Weltbild heraus unmöglich ist.”

“Um Menschen auf ihre eigenen verdrängten Schattenaspekte aufmerksam zu machen, müssen dies Aspekte fokussiert und auf eine Person projiziert werden, die diese Aspekte optimal in der physischen Realität verkörpern kann. Wenn man einen Politiker wie George W. Busch (Junior) betrachtet, so kann es interessant sein, die Situation mal aus einem völlig unorthodoxen Blickwinkel zu betrachten: Bush könnte auch als Verkörperung archetypischer Kräfte angesehen werden, die durch die kollektiven Projektionen der Bevölkerung erzeugt wurde. Er spiegelt uns dann nur die Schnittmenge von Aspekten unserer individuellen Schattenaspekte (z. B. Naivität, Verantwortungslosigkeit, Unehrlichkeit).”

Über den Namen des folgenden Kapitels musste ich ein wenig schmunzeln. Es nennt sich:

 

Altruisten haben die größeren Gehirne

Soll aber tatsächlich so sein, was einige verlinkte Studien behaupten. Wichtig und erwähnenswert möchte ich hier aus dem Buch etwas anführen:

“Als sie die Köpfe ihrer Versuchspersonen mit starken Magnetfeldern bestrahlten und so die Funktion eines Zentrums im rechten Stirnhirn blockierten, brach der Egoismus sich Bahn.”

Da kam mir sofort die Idee mit dem Smartphon direkt am Kopf; aber auch die ganzen elektromagnetischen Felder um uns herum wie W-Lan usw. usf.

In dem Fall hoffe ich mal, dass es sich um eine VT (Verschwörungstheorie) handelt, denn wenn da was dran wäre, züchten wir uns ja durch den Einsatz der neuen Technik (demnächst dann sogar 5G Netze, wo schon Ärzte davor warnen) die Egoisten selbst.

Das Kapitel wird vor allem durch die Forschungen von Abigail Marsh bestimmt, die

“speziell empfiehlt, das Erkennen von Angst und Leiden in anderen zu trainieren und so die Neigung für altruistisches Verhalten zu fördern.”

und weiter:

“… in einem am Wohl aller orientierten Denken liegt die einzige Chance aus diesem Labyrinth der komplexen Verhältnisse herauszufinden und gemeinsam an einer besseren Welt zu arbeiten.”

Es folgt das Schlusskapitel mit dem Untertitel:

 

Zurück zu Platon – und raus aus der Höhle

“Indem wir nun zunehmend unsere wahrhaftige Göttlichkeit erkennen, könnten wir in unsere Heimat zurückkehren und, wenn wir wollen, auf einer anderen Seins-Ebene neue Erfahrungen in der bewussten Anbindung an unser wahres Wesen machen, nun als voll bewusstes Wesen, welches seine Erfahrungswelten in Freiheit bewusst selbst bestimmt.”

 

“Liebe ist das Fundament des Kosmos”

 

Eine kleine Affirmation aus dem Buch?

“Sagt euch jeden Morgen: Ich bin ein machtvoller Geist, eine liebende Seele und ausschließlich der Verwirklichung meiner Göttlichkeit in dieser Wirklichkeit verpflichtet, und nichts wird mich daran hindern.”

Am Ende steht da noch ein Brief an einen Freund. Als Abschluss zum Buch fand ich den sehr erhellend und gebe ihn hier gerne wieder:

“Wenn unsere Begegnung irgendeinen Sinn für dich gehabt haben soll, dann nur den einen: du musst weder dich selbst noch den Menschen um dich herum länger auf die Probe stellen.

Es ist nicht nötig, dich selbst zu verleugnen oder die anderen schlecht zu behandeln, um herauszufinden, ob sie dich trotzdem lieben.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob sie dich wirklich lieben oder nur bei dir sind, weil sie sich einen Vorteil davon versprechen, mach Dir klar: sie lieben dich ohnehin nur wegen der Großzügigkeit, mit der DU DICH ihnen schenkst. Egal, wie sich das ausdrückt. Materie ist eine Illusion.

Es geht nur um Liebe, um Hingabe, um Vergebung, um vorbehaltlose Unterstützung und um geteilte Freude ohne Beurteilungen.

Überschütte die Menschen, die du liebst, mit deiner Liebe und liebe dich selbst.

Auch die, die das ungeheure Glück haben, in ihrem Leben von sichtbaren Engeln umgeben zu sein, träumen manchmal von den Teufeln in ihrem Leben oder den gefallenen Engeln, die den Versuchungen nicht widerstehen können, die die Matrix für sie bereithält: Macht, die zum Schaden anderer eingesetzt wird, Besitz, der nicht sinnvoll genutzt wird, Geld, das man nicht für etwas Positives einsetzt, Verschwendung von Ressourcen, Ruhm, der einem zu Kopf steigt, Überheblichkeit, Unaufrichtigkeit, Ungerechtigkeit, Übervorteilung, Bestechlichkeit, Verrat, Betrug, Gier, Neid, Eifersucht, vorenthaltene Anerkennung, verwehrte Hilfsbereitschaft, mangelnde Solidarität, fehlende Achtsamkeit und Aufmerksamkeit für andere, unzureichende Zuwendung und Fürsorge … und sie halten aus Angst oder falschem Stolz an Befürchtungen fest, aus denen sie die Berechtigung für Verhaltensweisen ableiten, die ein wirklich liebender Mensch nicht wählen würde.

Oder von denen, die auf andere Weise in die Fallen getappt sind, die ihr Ego mit seinen Süchten und Irrtümern für sie aufgestellt hat. Eines Tages werden auch sie es begreifen.

Solange sind sie alle ärmer als die, die all das schon begriffen haben. Wir sind unendlich reich, wenn wir echte Freunde haben, die für uns durchs Feuer gehen, so wie wir es auch für sie tun würden. Es ist dieser unausgesprochene Pakt, der uns trägt und stärkt und am Leben hält.

Du hast um eine Einladung in die Gemeinschaft gebeten, die diesen Pakt lebt, und Du kannst sie immer noch annehmen, wenn Du willst.”

(Inspiriert durch das Vorwort zu Robert O. Williams Buch “LOVE IS THE POWER”)


 

Resümee

Wie bereits mehrfach gesagt: Kein einfaches Buch, dass ich hier vorstelle und mit 4.674 Wörtern sicher eine der längsten Rezensionen, die je in der Buchkammer erschienen.

Ich bin mir auch darüber im klaren, dass diese Rezension nur einen kleinen Teil der Inhalte dieses Buches darstellen kann. Aber mich hat dieses Buch fasziniert – vor allem durch seine, für mich z. T. neuen und interessanten Themen und diese in einen ganzheitlichen Kontext zu stellen.

Es wird mich auf meinem spirituellen Weg bestimmt noch eine Weile begleiten, wenn ich mir einzelne Kapitel daraus zum besseren Verständnis immer mal wieder zu Gemüte führe.

Vielleicht kann der ein oder die andere mit dieser Rezension etwas anfangen. Sollte ich Lust auf das Buch gemacht haben, lag das in meiner Absicht. 🙂

Wenn nicht, hab ich zumindest die Treffsicherheit und Fingerfertigkeit im 10-Finger-Schreibsystem bei mir ein wenig verbessert.

Hier haben sie nun die Möglichkeit, weitere Informationen über das Buch einzuholen und direkt auf der Webseite von Dieter Broers zu bestellen:

Metamorphose der Menschheit – 01


 

Letzte Anmerkung meinerseits: Kommentare, die nur dem Zweck dienen, diesen Artikel, das Buch oder den Autor zu verunglimpfen, ohne angemessene kritische Ansichten zu äußern, werden nicht zugelassen. Hier wird moderiert. 😉


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Share This