Die Leute schreiben Bücher und ein Vernünftiger verachtet sie nicht

Was haben ein Ratgeber für Texterstellung und ein Handbuch für die Google Webmaster Tools gemeinsam?

Sie sind DAS Handwerkszeug eines jeden Webmasters und nehmen ihn mit auf eine Reise in die unbekannten Weiten des Erfolges.

Eigentlich sollte es heute ein ganz ruhiger Tag werden – denkt man sich manchmal so unbeschwert – vielleicht einen Artikel zu einem antiquarischen Buch veröffentlichen oder endlich den Gröbenzeller Bücherflohmarkt bewerben, der schon Mitte Februar statt findet.

Aber dann flatterten mir in den letzten Stunden 2 Ebooks in den Rechner, die ich Ihnen hier kurz vorstellen möchte. Nein, oh Herr der haptischen Bücher, es ist keine neue Reise auf dem Ebook Weg. Ich nutze die Gelegenheit lediglich, um dem aufmerksamen Internet-Nutzer ein paar Tipps an die Hand zu geben und ihren Web-Auftritt erfolgreicher zu gestalten.

 

Die 32-Punkte-Checkliste für Profi-Verkaufstexte

 

Als Erstes hätten wir da ein Kindle-Ebook aus der Feder von Bernfried Opala. Es ist momentan und nur für kurze Zeit zu einem Einführungspreis von 0,00 Euro bei Amazon zu haben.

Ich dachte mir schon, dass hier einige mit dem Autorennamen nichts anfangen können. Aber glauben Sie mir eins – und die treuen Leser der Buchkammer werden das sicher bestätigen können – wenn ich hier jemandem eine Empfehlung ausspreche, dann hat er sich diese auch verdient.

Bernfried Opala ist nicht nur eine Koryphäe in Sachen Texterstellung, nein, allein in seinem Slogan Werbetexte werben, Verkaufstexte verkaufen steckt mehr Information als in vielen anderen mehrseitigen Publikationen zum Thema. Einfach nur beeindruckend, wie sich die Buchstaben unter seinen Fingern überzeugend aneinander reihen.

Wer sich einen kleinen Ausschnitt seines Könnens gönnt, nimmt sich einige Minuten Zeit und liest den Text auf der Einstiegsseite seiner Webseite aufmerksam durch. Ich bin sicher, dass Sie von dem Geschreibsel nicht enttäuscht, sondern sich eher tief beeindruckt wieder Ihrem normalen Tagesgeschäft widmen. 😉

Hier also seine neueste Publikation die nicht nur professionelle Werbetexter anspricht. Auch Einsteigern wird ein Einblick in die Welt und vor allem in die Kraft des geschriebenen Wortes gewährt.

 

——————————————————

 

Zum Zweiten: Das Handbuch und Standartwerk zum Thema Google-Webmaster-Tools

 

In den SEO Kreisen beginnt es nicht erst durch die letzten Pinguin- und Panda-Updates von Branchenführer Google kräftig zu brodeln. Seit Google durch die Blume geblasen hat, einige SEO-Tool-Anbieter zurecht zu weisen und bei Bedarf abzumahnen ist die Szene in Aufruhr. Google hat jahrelang seine Daten für Auswertungszwecke über diverse API-Schnittstellen zur Verfügung gestellt und dieser Dienst wurde auch eifrig von den zahlreichen Tool-Anbietern genutzt.

Bisher entstanden dem Branchenprimus dadurch aber erhebliche Mehrkosten, die für den Betrieb der Server anfielen. Diese sind derzeit nicht durch entsprechende Refinanzierungsmodelle wie es bspw. bei AdSense und AdWords der Fall ist, abgesichert. Nun geht Google den nächsten konsequenten Schritt, um die anfallenden Kosten zu senken und eigene Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Meine persönliche Meinung? Google wird den vielen SEO-Tool-Anbietern in nicht allzu ferner Zukunft den Datenhahn zudrehen und sein eigenes Konzept vermarkten. Wohlgemerkt: Ich meine hier nicht die Großen Tool-Anbieter, die ihre Datenkraken weitgehend nach dem frei zugänglichen Pool der Internet-Informationen ausstrecken und diese in ihren Datenbanken speichern. Nein, vor allem denen, die Ihre Daten ausschließlich über die Google eigenen API’s beziehen, wird später oder früher das Licht ausgeknipst.

Übrigens für jeden wirtschaftlich arbeitenden Webworker empfehlenswert: Bei mindestens einem der großen Tool-Anbieter sollten Sie registriert sein und einen monatlichen Beitrag für die überaus wichtigen Informationen zum Thema Suchmaschinenoptimierung und -vermarktung entrichten. Keywörter wie Sistrix, SEOlytics oder Xovi sollten Ihnen via Mr. Google den richtigen Weg weisen.

Wer aber nun die Entwicklung der Google-Webmaster-Tools in den letzten Monaten verfolgt hat, kann erahnen, dass Google auch hier ein Stück vom Daten-Kuchen haben will. Und dieser wird mit Sicherheit nicht mit einem kostenlosen Messer geschnitten. Soeben offenbart mir meine Glaskugel, dass es noch in diesem, spätestens aber im nächsten Jahr ein kostenpflichtiges Modell der Google-Webmaster-Tools geben wird. Mit weiterführenden Informationen versteht sich, die dem Normalen Webmaster nicht zur Verfügung stehen. Warten wir es ab. 😉

Was aber können Sie tun, um gefahrlos auf den Zug aufzuspringen und immer up-to-date zu bleiben? Als erstes sollten Sie Ihre Homepage mal bei den Google-Webmaster-Tools und bei der Gelegenheit auch gleich in den Bing-Webmaster-Tools anmelden. Was Ihnen speziell beim Erstgenannten bestimmt weiterhilft, ist das Google Webmaster Handbuch von Stephan Czysch. Sie können es sich auf der Webseite von Trust Agents kostenlos downloaden.

Ein Google-Webmaster-Tools-Handbuch von Stephan Czysch

Ein Google-Webmaster-Tools-Handbuch von Stephan Czysch

Am 23.01.2013 erschien diese völlig überarbeitete 2. Auflage die selbst Laien einen Überblick gibt, auf welche Weise sich Google mit Ihnen und Ihrem Webauftritt unterhalten möchte. Eine echte Empfehlung, für Leute, die Ihre Homepage nicht dem Zufall überlassen und die eigentlichen Akteure – Ihre Besucher – besser verstehen.

Bleiben Sie am Ball und verlieren Sie den Anschluss nicht. Dies wünscht Ihnen mit einem winterlichem Gruß Ihr

Uwe Ross

——————————————————


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Share This