Ich bin dann mal weg – Meine Reise auf dem Ebook Weg

Fuenfzehntausend Ebooks

 

In tiefster Ergebenheit

 

Oh Herr der haptischen Bücher, ja es ist wahr, ich habe gesündigt. In einem Anfall von grenzenloser Gier ersteigerte ich in der elektronischen Bucht eine größere Anzahl an Ebooks. Ich gestehe voller Demut, dass ich den Verlockungen dieses Angebotes erlag. Und so möchte ich dir, mit der Bitte um Vergebung, heute schildern, wie es zu dem unglaublichen Vorfall kommen konnte.

Du weißt ja sicher, dass ich mich seit einigen Jahren den antiquarischen, vergriffenen und seltenen Büchern verschrieben habe und diese hier auf der Webseite vorstelle. Gleichzeitig versuche ich den Besuchern der Buchkammer nützliche Informationen zu vermitteln, in denen sich vorwiegend alles um das Thema unserer geliebten physikalischen Bücher dreht.

Aber 15.000 Ebooks auf einen Schlag, noch dazu für einen unglaublichen Preis von nur 0,00173 Euro pro Buch? Wer soll da widerstehen? OK, der Verkäufer, der Medien-Verlag der IGGW Weiterbildung e.V., teilte mir nach dem Kauf mit, dass sich unter diesen Fünfzehntausend E-Books auch einige Dupletten befinden. Weiterhin handele es sich bei den Ebooks um Dateien die der [[Gemeinfreiheit]], der [[Public Domain]] bzw. [[Creative Commons]] Lizenz unterliegen oder der Medien-Verlag im Besitz einer gültigen Lizenz des jeweiligen Rechteinhabers ist.

Alle Titel sind ohne DRM ( [[Digitale Rechteverwaltung]] ), also ohne Kopierschutz und für die private Nutzung freigegeben. Der Käufer erwirbt das Recht für den uneingeschränkten, privaten Gebrauch dieser Ebook-Collection auf seinen eigenen Lesegeräten. Die Auswahl der Ebooks erfolgte mit viel Freude und Gewissenhaftigkeit. Die Herkunft lässt sich anhand der vom Medien-Verlag der IGGW Weiterbildung e.V. erworbenen Lizenzen, Rechnungen und Originaldatenträger jederzeit nachvollziehen.

Also alles legal und nicht zu vergleichen mit den digitalisierten Ebooks aktueller Bestseller und dadurch urheberrechtlich bedenklichen Angeboten, die es bei ebay ebenfalls zuhauf gibt. Die Kontrollorgane kommen wohl einfach nicht mehr hinterher mit dem Löschen entsprechender Auktionen. Schließlich ist es ja auch der wirtschaftliche Faktor einer jeden Auktion, die entsprechende Provisionen an sich bindet.

Aber zurück zu meiner legalen Ebook-Sammlung. Die Dupletten, sei es in Form eines anderen Buchformates wie PDF, Epub, Mobi oder einfach nur als anderer Titel mit gleichem Inhalt gilt es noch herauszufiltern. Calibre wird mir dabei unter die Arme greifen und die Duplikate danach entfernen.

Wie bitte? Sie kennen Calibre noch nicht? [[Calibre]] ist DIE Software, welche ihre Ebook Daten wohlgegliedert verwaltet und verarbeitet. Kostet nix und ist sozusagen das Standard-Handwerkszeug für eifrige Ebook-Sammler, denn das Programm kann so gut wie alle verschiedenen Ebook-Daten lesen und auch in die entsprechenden Formate umwandeln.  Die freie  Software, verfügbar für die Betriebssysteme Mac OS X, Linux und Windows, kommt auch mit größeren Datenbeständen problemlos zurecht. Der folgende Screenshot, der die Herzen der Ebook-Freunde sicher höher schlagen lässt, soll dies verdeutlichen. Momentan befinden sich 17.205 Ebooks in meiner bescheidenen Sammlung.

 

17205 Ebooks in Calibre

Zwei Fragen am Rande an die Ebook-Experten: Hat die werte Leserschaft im Schnitt mehr Ebooks auf den Festplatten deponiert oder liege ich mit meinem Datenbestand ungefähr im Durchschnitt? Und lohnt sich eher die Anschaffung des Ebook: Calibre – das E-Book Multi-Tool – Grundlagen, Tipps & Tricks von Frank Großklaus und Mirko Russo oder sollte man gleich den größeren Bruder Calibre – das E-Book Multi-Tool – das große Handbuch ordern, dass zwar über 110 Seiten mehr verfügt, aber auch mit doppeltem Preis von 7,98 Euro gegenüber der kleinen Ausgabe zu Buche schlägt?

Ja oh Herr, in meiner leidenschaftlichen Euphorie zu diesem digitalen Teufelszeug habe ich versäumt, dir noch etwas wichtiges mitzuteilen. Ich gelobe schon jetzt auf eine [[Espresso Book Machine]] zu sparen, mit deren Hilfe man einzelne Ebooks bei Bedarf in wenigen Minuten herstellen kann. Zur Zeit sind diese Teile noch etwas teuer, aber ich bleibe dran. 😉

 

Was aber befindet sich eigentlich auf den einzelnen DVD’s?

 

Vielleicht kann ich dein Gemüt ebenfalls etwas besänftigen, wenn ich dir kurz die Inhalte der Scheiben aufliste:

DVD 1: Die Speicherkapazität mit 1,88 GB nicht voll ausgereizt, entdeckte ich auf der ersten von insgesamt 9 DVD’s immerhin 5.155 Dateien bzw. Ebooks. Fein säuberlich in Ordnern verstaut stieß ich hier auf Werke von A wie Olaf K. Abelsen bis G wie Karl Gutzkow. Die 2. DVD, liegt mit 1,39 GB noch unter der Datenmenge der DVD 1. Aber auch hier: Ganze 4.734 Ebooks von H wie Ludwig Habicht bis N wie Benedikt von Nursia  – eine Menge Lesestoff.

DVD 3 überzeugt mit seiner Datenvielfalt von O wie Jaques Offenbach bis Z wie Anna Radius Zuccari. Insgesamt 3,35 GB geballte Ebook-Power mit 6.372 Dateien. Nun sollte man meinen, was kann da noch kommen? Autoren sind von A bis Z alle abgehandelt und trotzdem stehen noch 6 DVD’s zur Analyse bereit? Geduld oh Herr, auch für dich wird in dem schier überwältigendem Angebot dieser Ebook-Sammlung noch das ein oder andere zeitlose Dokument versteckt sein.

Die 4. DVD, Datenmenge 4,43 GB, beherbergt 1.325 Dateien. Überschriften der einzelnen Ordner: Amerikanische Literatur, Biografien, Englisch- Irische Literatur, Fernöstliche Philosophie, Hahnemann, Hermetik, Martin Luther, Philosophie, Rudolf Steiner, Shakespeare und Sigmund Freud. Ja, auch englischsprachige Ebook’s befinden sich in der Sammlung.

DVD 5 beinhaltet Bücher in den Ordnern: Deutsche Literatur, Freimaurer (englische Bücher), Symbolik, Templer und Weltliteratur. Volumen: 4,48 GB und 1.323 Ebooks/Dateien. Auf der 6. DVD finden wir in 2.025 Dateien und einer Speicherkapazität von 4,10 GB folgende, ebenfalls in Ordnern abgelegte Nullen und Einsen: Bibel, Gnostische Schriften, Heilige Schriften und den aufschlussreichen Anteil von 83 Ebooks zum Thema Homöopathie.

DVD 7: 4,51 GB und 338 Ebooks. Lesestoff für die Freimaurer (diesmal in deutsch) und Mythologen. Insgesamt 405 Dateien mit 4,53 GB verstecken sich auf der 8. DVD. Kirchengeschichte lautet der Name des einzigen Ordners auf dieser Scheibe. Dieser untergliedert sich in Faksimileausgaben und Textausgaben mit durchsuchbaren Texten. Also sicher informativ für die geschichtlich interessierten Glaubensvertreter.

Ebenfalls mit 4,45 GB und 6.813 Ebook prall gefüllt, deckt die Letzte 9. DVD den Bereich der Klangwelten ab. Noten über Noten – darunter auch einige Hörbeispiele im mp3 Format werden nicht nur das Ohr des anspruchsvollen Musikliebhabers verwöhnen. Die einzelnen Ordner belegen das eindrucksvoll: Free Classic Music, Gesangschulen, Guitar Sheets, Keltische Musiknoten, Klavierschulen, Märchen gross, Piano Sheets, Sheets Violin und Verdi.

 

Resümee

 

Soweit der kurze Ausflug in die Welt dieser umfangreichsten Sammlung internationaler Ebooks auf 9 DVD’s. Aber eben, wie es ein Follower auf Twitter vor einigen Tagen korrekt formulierte: “Das sind alles nur Nullen und Einsen”. Keine echten Bücher und die Haptik ist bei Ebooks halt etwas eingeschränkt. Trotzdem denke ich, dass die vielen [[Digitalisat]]e unseres Schriftentums dazu beitragen, diesen Wissensschatz unter dem Gesichtspunkt der minimalen Lagerkosten, auch zukünftigen Generationen zu erhalten.

Und wer hat behauptet, dass diese Nullen und Einsen nicht eines Tages doch in Form eines Buches das Licht der Welt erblicken? Die Möglichkeiten heutzutage sind schier überwältigend. Verglichen mit den vergangenen Jahrzehnten, in denen das Buchmonopol vorwiegend von den Verlagen kontrolliert wurde, ist es heute jedem Laien möglich, seine Lieblingsbücher in Auftrag zu geben oder gar in Eigenregie selbst herzustellen. Aber bitte: nicht jedes Buch was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, gleich digitalisieren und zum Verkauf anbieten. Immer schön vorher informieren, wem die Urheberrechte und Lizenzen der einzelnen Bücher derzeit gehören.

Herr, ich habe bis heute nicht mit dem Kauf eines Ebook-Readers geliebäugelt. Es fällt mir auch schwer, mich mit dem Gedanken anzufreunden, eines Tages ein solches Gerät zum Lesen zu verwenden. Wohl auch aus dem Grund, weil ich das Lesen eines Buches am Laptop-Bildschirm als ungewöhnlich anstrengend und ermüdend empfinde. Außerdem fehlt der Geruch der Letter, dass Knistern der Seiten beim Blättern und eine Fliege kann man damit auch nicht erschlagen, weil das Lesegerät mit ziemlicher Sicherheit danach seinen Dienst verweigert.

Solange sich in diesem Haushalt noch ausreichend Papier und Druckertinte findet, gelobe ich, jedes ansprechende Ebook auszudrucken. Um deinen Lehren gerecht zu werden, sind die Blätter in Form eines Buches dann gebunden oder die einzelnen Seiten wenigstens mit Heftklammern in Ordnern abgeheftet.

Aber ich kann dir nicht versprechen, namhafte Ebooks oder ganze Sammlungen auch weiterhin einzukaufen, um somit den Erhalt der alten Bücher, wenn auch nur in sehr kleinem Umfang, zu unterstützen. Obendrein werde ich versuchen, die wirklich wahren Schätze unter den vergriffenen, antiquarischen und seltenen Bücher in Eigenregie zu digitalisieren. Dazu entstaube ich mal wieder meinen eigens dafür entwickelten und gebauten Buchscanner. Zusätzlich nutze ich einen kleinen Handscanner, der vor einigen Monden genau für diesen Zweck angeschafft wurde und mir die Arbeit enorm erleichtert.

Dieses himmlische Schriftentum möchte ich der Nachwelt erhalten und dazu beitragen, dass das Medium Buch, ob nun haptisch oder in der Variante des e-book in den Informationsfluten unserer Zeit nicht untergeht. Der (mir unbekannte) Verfasser dieser Zeilen hat es seinerzeit auf den Punkt gebracht:

“Das geschriebene Wort ist die wichtigste und größte Erfindung des Menschen.”

Und so schrieb ich dir heute, am [[Schicksalstag der Deutschen]], der für die Öffnung der innerdeutschen Mauer steht und gleichzeitig dem [[Welttag der Wissenschaft]] für Frieden und Entwicklung, in der Hoffnung auf deine Nachsicht und Vergebung für meine frevelhafte Tat und diesen Trip in die unendlichen Weiten der Ebook-Welt.

Zusätzlich habe ich mir vorgenommen, noch in diesem Monat die Liste der verkauften antiquarischen Bücher bei ebay zu aktualisieren und mich nun wieder den haptischen Büchern zuzuwenden.

In diesem Sinne möchte ich mich für deine Aufmerksamkeit bedanken und gelobe Besserung.

 —————

Diese Sammlung will ich auch haben!

 

Sie möchten sich diese einmalige Sammlung an Ebooks auch nicht entgehen lassen? Dann schauen Sie doch einfach beim Anbieter/Verkäufer auf ebay vorbei und ordern ihre DVD’s.

Hier hat er seinen Ebook-Laden.

 —————

Zur besseren Verwaltung wird wie bereits erläutert die freie Software Calibre verwendet. Die beiden Bedienungsanleitungen in deutscher Sprache gibt es unter anderem bei Amazon im Kindle-Shop für jeweils 3,99 oder eben 7,98 Euro.

  —————

Update am 21.01.2013

Der Verkauf der Ebooks bei ebay scheint sich zu lohnen. Während ich bei dem Anbieter/Verkäufer am 30.10.2012 noch schlappe 24,95 Euro für die 15.000 Ebooks auf 9 DVD’s bezahlt habe, staunte ich soeben nicht schlecht. Nun kostet das gleiche Paket 49,95 Euro. 😉

Ob sich die Verkaufszahlen auf Grund des hier veröffentlichten Artikels so positiv entwickelt haben, mag ich nicht einzuschätzen.

Fuenfzehntausend-Ebooks-im-Oktober-2012

15.000 Ebooks im Oktober 2012

 

  —————

 

Fuenfzehntausend-Ebooks-im-Januar-2013

15.000 Ebooks im Januar 2013

 

 


Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Die Leute schreiben Bücher und ein Vernünftiger verachtet sie nicht | Buchkammer - [...] die ich Ihnen hier kurz vorstellen möchte. Nein, oh Herr der haptischen Bücher, es ist keine neue Reise auf…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Share This