Online Auktionen erfolgreich gewinnen

Jul 29, 2009 von

Einführung

Es dürfte allgemein bekannt sein, dass Auktionen, sei es im Internet oder in großen Auktionshäusern außerhalb der virtuellen Welt, oft dadurch gewonnen werden, wenn das letzte Gebot kurz vor Ende der Auktion abgegeben wird.

Die Höhe des Gebotes ist natürlich auch ausschlaggebend für das erfolgreiche abschneiden bei einer Auktion aber wichtiger ist der Zeitpunkt der Abgabe eines Gebotes. Wenn das letzte Gebot kurz vor Ende der Auktion abgegeben wird, hat kein anderer Mitbewerber die Möglichkeit, noch ein höheres Gebot abzugeben und die Auktion wird durch den Letztbietenden gewonnen.

Natürlich hat auch der Letztbietende keine Chance mehr, ein noch höheres Angebot abzugeben, falls sein letztes Gebot nicht hoch genug war, um die Auktion zu gewinnen, aber in dem Fall braucht er sich auch nicht zu ärgern, dass er eventuell zu viel für das Objekt der Begierde bezahlt hat, da er zur Gebotsabgabe bereit war, nur den vorher festgelegten Betrag zu bezahlen.

Auktionshammer

Verbot von Snipern auf deutschsprachigen ebay-Websites

Bevor sie die in diesem Workshop dargestellten Hinweise eventuell anwenden, möchte ich sie bitten, den folgenden Absatz aufmerksam zu lesen.

Sniper sind, laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Nutzung der deutschsprachigen eBay-Websites, verboten.

Ich zitiere hier den §10 Absatz 9 der AGB von ebay:

„Die Abgabe von Geboten mittels automatisierter Datenverarbeitungsprozesse (z.B. so genannten “Sniper”-Programmen) ist verboten.“

Sie haben mit ihrer Anmeldung bei ebay diese AGB akzeptiert und sollten sich auch an diese Bedingungen halten.

Diese Einschränkung gilt wie oben angegeben nur für die Nutzung der deutschsprachigen ebay-Websites ebay.de, ebay.ch und ebay.at.

Auf anderen ausländischen ebay Websites wie z.B. ebay.com, ebay.co.uk, ebay.com.au, etc. ist das abgeben von Geboten per Sniper oder anders ausgedrückt, per automatisierter Bietsoftware nicht verboten und ein Verbot auch nicht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Länder verankert.

In diesen Ländern wird das Benutzen derlei Bietersoftware sogar empfohlen und ist auch gängige Praxis beim Bieten in letzter Sekunde. Warum diese Einschränkung nur für deutschsprachige ebay-Webseiten gilt, entzieht sich meiner Kenntnis und ich möchte hier nicht in wilde Spekulationen verfallen, obwohl mir schon einige Theorien dazu in den Sinn kämen. Ich akzeptiere diese Einschränkung einfach, da ich eh nichts daran ändern kann.

Es ist aber nach obigen Hinweisen nicht verboten, ihr Gebot, auch aus Deutschland oder anderen deutschsprachigen Ländern, über die Seiten von ebay.com oder anderen nicht deutschsprachigen ebay Seiten kurz vor Ende der Auktion mit Hilfe von Snipern abzugeben.

Also die Nutzung von Snipern über ausländische, nicht deutschsprachige ebay-Webseiten ist nicht verboten. Da die vergebenen Artikelnummern einer jeden Auktion eindeutig und nur einmal vergeben werden, kann ich diese auch dazu nutzen, um mein Gebot auf diese Artikelnummer und die entsprechenden Artikel die mich interessieren, via ebay.com oder andere nicht deutschsprachige Seiten mittels Sniper Software abzugeben.

Wenn sie trotzdem über die Seiten von ebay.de, ebay.ch oder ebay.at snipern, also ihr Gebot kurz vor Ende mit Hilfe automatisierter Datenverarbeitungsprozesse, sogenannten Snipern, abgeben, verstoßen sie gegen die AGB von ebay. Dies möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich klarstellen und dieser Workshop fordert in keiner Weise dazu auf, die AGB von ebay zu missachten.

Der Workshop dient lediglich dazu, einen Weg aufzuzeigen wie sie effektiv und im Rahmen der AGB von ebay eine Auktion für sich entscheiden können.

Was macht ein Sniper?

Ein Sniper oder besser gesagt die Software versucht, zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt, empfehlenswert ist das  im letztmöglichen Moment kurz vor Ende der Auktion, eine Anfrage an das auf  dem Server bei ebay laufende Script abzuschicken und damit ein Gebot einzureichen.

Ob die Anfrage von einem Sniper oder von einem Browser kommt, also direkt vor Ende der Auktion per Hand bzw. Mausklick eingereicht wird, ist für ebay derzeit nicht unterscheidbar. Die ebay Server erhalten lediglich den Auftrag, ein Gebot für den jeweiligen Artikel abzugeben und zu registrieren.

Sniper

Vor- und Nachteile von Snipern

Zunächst einmal müssen wir klar unter 2 verschiedenen Snipern unterscheiden, die in Online Auktionshäusern zur Anwendung kommen. Zum einen gibt es die Offline- und zum anderen die Online Tools.

Auf die Offline Tools möchte ich hier nur kurz am Rande eingehen, da sich ihre Anwendung auch nicht mit den AGB von ebay verträgt. Man kann verschiedenen Dienstanbietern im Internet gegen Gebühr einen Auftrag erteilen, um auf eine oder mehrere Auktionen zum angegebenen Zeitpunkt einen vorher gewählten Betrag zu bieten.

Dabei ist es aber unumgänglich, dem Dienstleister die eigenen Benutzerdaten zu übermitteln, damit dieser den Bietvorgang auslösen kann. Die Weitergabe dieser Daten an Dritte ist laut ebay AGB ebenfalls verboten und stellt zudem ein hohes Sicherheitsrisiko dar.

Ich persönlich könnte nicht mehr ruhig schlafen, wenn ein Server (außer natürlich der ebay Server selbst), der womöglich noch in einem anderen Land steht, meine ebay Benutzerdaten besitzt.

Der einzigste Vorteil von sogenannten Offline Tools, also Dienstanbietern die für mich die Gebotsabgabe übernehmen, ist, dass der eigene Computer zum Ende der Auktion nicht angeschaltet sein muss und die Abgabe des Gebotes, nach vorheriger Einstellung, ohne weitere Arbeitsschritte und ohne eigenes zutun ausgeführt wird.

Die oben genannten Nachteile überwiegen aber meiner Ansicht nach, weswegen wir uns nun der anderen Gruppe, den sogenannten Online Tools widmen.

Ein Nachteil von Online Snipern möchte ich gleich am Anfang nennen, obwohl dieser vielen Nutzern klar sein sollte. Ein Online Sniper funktioniert nur, wenn der Computer, von welchem aus man sein Gebot abgeben möchte, auch angeschaltet und online, also mit dem Internet verbunden ist.

Die Vorteile von Online Snipern überwiegen aber meiner Meinung nach und der Einsatz derartiger Software ist wohl auch aus den folgenden Gründen sehr beliebt:

  • man muss nicht selber vor dem Computer sitzen und kann in dieser Zeit andere Sachen erledigen. (z.B. wenn eine Auktion mitten in der Nacht oder zu einem Zeitpunkt ausläuft, an dem man selbst keine Möglichkeit hat, auf den Artikel zu bieten
  • da man bereit ist nur den vorher festgesetzten Preis für den Artikel zu bezahlen, braucht man sich später nicht zu ärgern, wenn dieser Preis eventuell um ein vielfaches überboten wurde
  • Preistreiberei, das sogenannte Hochtreiben des Preises, die das Ende einer Auktion oft begleitet, wird unterbunden

Letzteres ist natürlich von Seiten des Verkäufers nicht erwünscht, da ein größerer Betrag am Ende der Auktion auch einen höheren Gewinn bedeutet. Ähnlich verhält es sich für den Veranstalter der Auktion, der seine Verkaufsprovision abhängig von der Höhe des erzielten Auktionsendpreises erhält.

BOM

Biet-O-Matic, kurz BOM ist nur eines von vielen Sniper-Tools, die für die Online Abgabe eines Gebotes im letzten Moment genutzt werden können. Es verdient aber meiner Meinung nach besondere Aufmerksamkeit, da es eines der ersten deutschen Programme war, die ein automatisches Bieten auf ebay oder andere Online Auktionshäuser möglich machte.

Das Programm wurde bereits im Jahre 2001, damals noch unter dem Namen „AutoEbay“ (AE) von Joachim Schlesman entwickelt.

Nicht zuletzt ist es auch ihm zu verdanken, dass dieser Beitrag entstand, sozusagen um sein „Erbe“ zu würdigen.

Wer sich für die Entstehung von BOM und für seine Geschichte interessiert, dem empfehle ich den interessanten Artikel auf der Webseite von BOM.

Heute wird BOM in einer Open Source Lizens vertrieben und von fähigen Entwicklern an die sich kontinuierlich ändernden Bedingungen der Webseiten von ebay angepasst.

Vorteile von BOM:

  • Beliebig viele Artikel können verwaltet und beobachtet werden
  • Bildung von “Bietgruppen” gleichartiger Artikel, von denen nur eine bestimmte Anzahl ersteigert werden soll
  • Umrechnung von Fremdwährungen in Euro
  • Automatisches Durchwählen und Auflegen im Modembetrieb
  • Fernbedienung über Mail- Kommandos, volle POP3 und SMTP (AUTH)- Unterstützung
  • Abgleich mit der Normalzeit auch über NTP
  • Abgleich der Artikel mit den beobachteten Artikeln möglich
  • Artikeleingaben direkt durch Eintrag der Artikel-Nummer
  • Übernahme der Artikel per Drag & Drop von der WebPage des Auktionshauses
  • Direkter Sprung von den Biet-O-Matic- Artikeln zur Artikelbeschreibung
  • Übernahme der Artikel aus der Beobachtungsliste des Auktionshauses
  • Eigener Browser
  • Verwaltung mehrerer Benutzerkonten
  • vielfältige Einstellungsmöglichkeiten zur vollen Automatisierung des Programms
  • Herunterfahren des Rechners nach “getaner Arbeit” möglich

Auch die Verbreitung dieser Software, das Vertriebsmodell und die umfangreiche Dokumentation geben dem Laien, der in Zukunft derlei Software nutzen möchte, einen genauen Einblick in die Funktionsweise und Handhabung von BOM.

Ein moderiertes Forum, in dem die wichtigsten Fragen zur Einstellung und Verwendung des Programms beantwortet werden, ist ebenfalls vorhanden.

Ich nutze BOM selbst seit 2003 und habe schon einige Auktionen in letzter Sekunde für mich entscheiden können.

Die Webseite von BOM können sie unter dem folgendem Banner erreichen:

Biet-O-Matic - der Bietautomat

Resümee

Natürlich steht es jedem Bieter in Online Auktionshäusern auch frei, sein Gebot per Hand im letzten Augenblick abzugeben und so den sogenannten „sportlichen“ Einsatz zu bewahren und die Auktion so für sich zu entscheiden.

Nachteil ist und bleibt aber immer, dass man in dieser Zeit seine Aufmerksamkeit und Energie nicht anderen, eventuell wichtigeren Dingen widmen kann und sich vielleicht vor Aufregung auf den Kugelschreiber beißt und sich durch die daraus entstehenden blauen Lippen als Bieter outet, der sein Gebot per Hand abgibt. :-)

Haben sie Fragen zu diesem Workshop oder möchten sie etwas ergänzen? Zögern sie nicht, einen Kommentar zu hinterlassen. Konstruktive Kritik ist natürlich auch willkommen.

Gerne lade ich Sie an dieser Stelle auch in den neuen Anzeigenmarkt für antiquarische, vergriffene und seltene Bücher ein, der seit Anfang Februar 2010 für Sie geöffnet ist.

2 Kommentare

  1. Klingt interessant, das Programm für die Versteigerungen. Bin schon des längeren auf der Suche nach einem passenden Bietprogramm damit ich nicht mitten in der Nacht aufstehen muss um auf Auktionen zu bieten.

  2. Uwe Ross

    Ja, wie gesagt, ich nutze BOM seit 2003. Es wird ständig aktualisiert und bei Einstellungsproblemen findet man sicher im Forum kompetente Hilfe.

    Einfach mal ausprobieren, ob es das richtige ist. Nach den ersten paar gewonnenen Auktionen schläft man dann auch ruhiger. :-)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Buchscanner – Made by Do It Yourself | Buchkammer - [...] Na ja, warten wir auf das nächste Angebot, es eilt ja nicht. Falls Sie noch nicht wissen, wie man …
  2. Jede Menge Reparaturanleitungen, Reparaturhandbücher und Werkstatthandbücher | Buchkammer - [...] Reparaturanleitung. Wie sie dem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen, habe ich in dem Workshop Online Auktionen erfolgreich …

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>